narathon 05 „Kopf frei“

Wenn man die Laufsachen erst einmal angezogen hat, ist es einfacher das Ziel im Auge zu behalten.
Nach dem Kochen in der Schule, hat der Lauf trotz Regen echt Spaß gemacht. 
Jetzt muß ich nur noch rausfinden wo mein Tempo und meine Mitte sind.
Heute war der Lauf meine Meditation. 

von 0 auf 21. mein weg zum halbmarathon in 42 tagen. der „narathon“ ein tagebuch von denise m’baye

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.