narathon 10 „Loslassen“

Manchmal ist das Laufen auch Therapie. Es ist schön, wenn die Leistung zweitrangig wird und man das Glück hat beim Laufen loslassen zu können. Körper und Geist sind eins und heute wurde mir das sehr bewußt. Ich bin dankbar für diese Erfahrung. Ich hab nur Angst, dass ich für die Anmeldung zum Hannover Marathon zu spät bin.

von 0 auf 21. mein weg zum halbmarathon in 42 tagen. der „narathon“ ein tagebuch von denise m’baye

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.